Hygienekonzept Musikunterricht

Hygienekonzept Musikunterricht

Es gilt das Rahmenhygienekonzept für Gesundheit und die 13. BayIfSMVO samt Änderungen, darüber hinaus gilt Folgendes:

Allgemeines:

Instrumental- und Gesangsunterricht darf in Präsenzform unter folgenden Voraussetzungen erteilt werden:

• der Mindestabstand von 1,5 m muss durchgehend und zuverlässig eingehalten werden; bei Einsatz von Blasinstrumenten sowie bei Gesang ist in Sing- bzw. Blasrichtung ein erweiterter Mindestabstand von 2,0 m einzuhalten;

• für das Lehrpersonal gilt eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen, für Schülerinnen und Schüler gilt FFP2-Maskenpflicht;

diese Pflichten entfallen nur, soweit und solange das aktive Musizieren eine Maskenpflicht nicht zulässt.

Ausnahmen von der Maskenpflicht:

a) Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskenpflicht während des Unterrichts befreit;

b) Kinder zwischen dem sechsten und dem 15. Geburtstag müssen während des Unterrichts und auf allen Verkehrsflächen des jeweiligen Gebäudes eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung tragen, jedoch keine FFP2-Maske.

c) Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist; die Glaubhaftmachung erfolgt bei gesundheitlichen Gründen insbesondere durch eine ärztliche Bescheinigung, die die fachlich-medizinische Beurteilung des Krankheitsbildes (Diagnose), den lateinischen Namen oder die Klassifizierung der Erkrankung nach ICD 10 sowie den Grund, warum sich hieraus eine Befreiung der Tragepflicht ergibt, enthält.

Weiter gelten folgende Regelungen:

Das allgemeine Abstandsgebot von mindestens 1,5 m zwischen Personen gilt auf allen Begegnungs- und Verkehrsflächen des jeweiligen Gebäudes. Etwaige Sonderregelungen für Schulen sind zu beachten und einzuhalten.

Die Hust- und Niesetikette sowie gründliche Händehygiene ist unbedingt und jederzeit einzuhalten (Seife und Händedesinfektionsmittel werden in jedem Musikkursraum bereitgestellt). Die Schüler:innen sollen vor jeder Unterrichtsstunde die Hände gründlich zu waschen; Klavierschüler:innen und Klavierlehrer:innen müssen die Hände vor jeder Unterrichtsstunde gründlich waschen und möglichst desinfizieren. Dies gilt auch für andere Lehrkräfte, die ein Klavier während des Unterrichts benutzen.

Ein Austausch oder Verleih von Instrumenten ist ausgeschlossen. Jede:r Schüler:in und jede:r Dozent:in bringt sein/ihr eigenes Instrument mit und benutzt ausschließlich sein/ihr eigenes Instrument (Ausnahme: Klavier).

Bei Gruppenunterricht nehmen die Schüler:innen feste, ihnen von der/dem Dozent:in zugewiesene Plätze ein. Ein Platztausch ist während des Unterrichts nicht gestattet. Der Mindestabstand muss auch hier stets eingehalten werden.

Ein Austausch oder gemeinsames Benutzen von Notenblättern und/oder Arbeitsmaterialien ist nicht gestattet.

Berühren derselben Gegenstände ist möglichst zu vermeiden; falls nicht vermeidbar (z.B. Notenständer), müssen diese nach jeder Unterrichtsstunde gereinigt oder desinfiziert werden.

Nach jeder Unterrichtseinheit müssen die Räume ausreichend gelüftet werden (mindestens 5 – 10 Minuten, bevorzugt in Querlüftung).

Toiletten dürfen nur einzeln aufgesucht werden.

Zur Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich bestätigten Infektionsfalles müssen die Teilnehmerlisten – wie bisher – von den Dozent:innen genau geführt werden.

Im Einzelnen gilt weiter:

Klavier, Keyboard (soweit von der Vhs zur Verfügung gestellt):

• Die Klaviertastatur muss nach jeder Klavier-Unterrichtsstunde vom/von der Dozent:in gereinigt werden.

• Die Lehrkraft macht insbesondere die Klavierschüler*innen darauf aufmerksam, dass vor

Unterrichtsbeginn der/die Klavierschüler*in seine/ihre Hände gründlich reinigt und nach Möglichkeit auch desinfiziert.

Querflöte:

• In Blasrichtung ist ein erweiterter Mindestabstand von 2,0 m einzuhalten; dies gilt auch bei Gruppenunterricht für die Teilnehmer:innen untereinander

• Angefallenes Kondensat darf nur ohne Durchblasen von Luft abgelassen werden. Das Kondensat muss vom Verursacher/von der Verursacherin mit Einmaltüchern aufgefangen und in geschlossenen Behältnissen entsorgt werden. Die Hände sind anschließend zu reinigen oder zu desinfizieren.

• Auch ein kurzfristiger Verleih, Tausch oder eine Nutzung von Blasinstrumenten durch mehrere Personen ist ausgeschlossen.

Gesang

• Ein erweiterter Mindestabstand von 2,0 m ist einzuhalten

• Für Ensembleunterricht gilt: Sänger/Sängerinnen stellen sich nach Möglichkeit versetzt auf, um Gefahren durch Tröpfchen- und Aerosolausstoß zu minimieren. Zudem ist darauf zu achten, dass alle Personen möglichst in dieselbe Richtung singen.

• Für Benutzung des Klaviers durch die Dozentin gilt das vorher Gesagte (Punkt: Klavier).

Vom Unterricht ausgeschlossen sind:

• Personen mit wissentlichem Kontakt zu bestätigten COVID-19-Fällen innerhalb der letzten 14 Tage (nicht anzuwenden auf medizinisches und pflegerisches Personal mit geschütztem Kontakt zu COVID-19-Patienten)

• Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jedweder Art und Schwere, die auf eine COVID-19 Infektion hindeuten können

Entwickeln sich Symptome während des Unterrichts, ist die Lehrkraft verpflichtet, den/die Schüler*in vom Unterricht zu verweisen und der Vhs umgehend Bericht zu erstatten. Gleiches gilt für die Lehrkraft! Bei Unterricht mit Kindern sind ggf. die Erziehungsberechtigten zu verständigen, damit das Kind umgehend abgeholt werden kann.

Alle vorstehenden Regelungen gelten auch für Unterricht im Hause des/der Schüler:in.

Vhs Bergkirchen, 04. Juli 2021


nach oben
 

Geschäftsstelle der Volkshochschule Bergkirchen e.V. im "Bruggerhaus"

Römerstr. 3
85232 Bergkirchen

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 08131 / 273 15-0
Fax: 08131 /273 15-19

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG